Voraussetzungen zur Luftdichtheitsmessung


Hinweise zum frühstmöglichen Zeitpunkt für einen Test: 

  • Die luftdichte Ebene ist fertiggestellt. Dazu gehören:
    -
    Rohfußboden (Schwellenabdichtungen bodentiefer Fenster sind noch zugänglich)
    Dachfenster, Bodenluken, AußentürenFenster, ALDs, Fortlufthauben, RWAs sind bereits eingebaut
    - innen verputzte Außenwände (Verkofferungen sind noch nicht verschlossen)
    Dampfbremsen in Holzkonstruktionen, noch nicht verkleidet und gegen Abriss mechanisch gesichert
    - Wand- und Deckendurchdringungen (z. B. für Kabel) sind bereits dauerhaft luftdicht verschlossen
    - Verklebungen (speziell von Folien) mit pastösen Dichtmassen sind vollständig in den dauerelastischen Zustand gelangt.

Bedingungen für und während des Tests:

  • Es herrscht ruhiges, windarmes Wetter (bft<3)
  • Alle Bereiche sind innerhalb des Testabschnittes begehbar und bilden einen Raumluftverbund
  • Der Testabschnitt bleibt für 2- 3 Stunden für nicht am Test Beteiligte gesperrt,
    um
     Behinderungen bei Messung und Leckagesuche auszuschließen (Öffnen von Außentüren oder Fenstern).

vorübergehende Abdichtungen während des Tests

  • Außentüren, Fenster, Rauchwärmeabzüge sind verschlossen
  • Außenluft- und Fortluftdurchlässe von Lüftungsanlagen werden temporär abgedichtet
  • Abwasserleitungen sind mit Stopfen verschlossen bzw. Syphons mit Wasser gefüllt
  • raumluftabhängige Feuerstätten werden abgestellt und deren Klappen verschlossen
  • Kellertüren zu nicht beheizten Abschnitten werden geschlossen (nicht abgeklebt)